hotel-burg-hessen

Besuch im Tierpark

Nur wenige Kilometer von der Trendelburg entfernt, liegt zu Füßen einer weiteren Burg der Tierpark Sababurg, der mit seinen seltenen Tieren und einem Jagdmuseum in die Geheimnisse des Reinhardswalds einführt.

Im Torhaus der Sababurg sollen die Brüder Grimm ,,Dornröschen“ geschrieben haben. Auch die Geschichte des Tierparks beginnt wie ein Märchen: Es war einmal ein guter Landgraf, der wegen seiner wissenschaftlichen Bildung der „Gelehrte auf dem Fürstenthron“ genannt wurde und 1571 einen Tierpark anlegen ließ.

Wie in einer Arche Noah versammelte Landgraf Wilhelm IV. hier europäische Großtiere, die in der Region früher einmal heimisch waren. Deshalb weiden unter drei Jahrhunderte alten Eichen stattliche Herden von Urwildpferden, Wildrinder und Wildziegen, seltene Greifvögel, Hirsche und Wildschweine.

Im Forst- und Jagdmuseum des Parks meint man die Parforcehörner der landgräflichen Jagdgesellschaft zu hören, die im Reinhardswald auf Hirsch- und Sauhatz zog. Nur einen halbstündigen Spaziergang vom Park entfernt, gelangen Wanderer in einen richtigen Urwald aus Eichen und Buchen aus dem 14. Jahrhundert.